[LodlandD] Die Épée de la Mer



Kleines Geschenk für Holger zum Dank für die stetige Rumfahrerei. Hat Spaß gemacht mit Tribal Art rumzuhantieren, auch wenn mich der Rabenkopf fast zum verzweifeln gebracht hat.

 

Der freischaffende arbiträische Piratenjäger Luc Gardien kaufte die altgediente Déesse Klasse für gerade einmal 290.000 Lex auf dem Gebrauchschiffsmarkt in Cadenas. In mühevoller Kleinarbeit restaurierte und modifizierte er das Flaggschiff seines kleinen Unternehmens, um sich gegen die Renegaten der Gewässer rund um Lod behaupten zu können.

Der Rumpf wurde verstärkt und zusätzlich gepanzert, weshalb die typischen seitlichen Bullaugen der Déesse entfernt werden mussten. Das Schiff ist nun deutlich zäher gegenüber direkten Angriffen, neigt jedoch dazu etwas durchs Wasser zu "eiern", weshalb Piloten mit wenig Erfahrung ihre Probleme mit dem Steuerverhalten der Épée haben. Außerdem liegt die Zahl der Fälle akuter Seekrankheit bei Passagieren an Bord deutlich über dem Durchschnitt. Das herausragendste Merkmal sind die nebeneinander liegenden Zwillingsantriebswellen, welche das Schiff sogar einer Féroce davonfahren lassen. Um den nötigen Platz für ein zweites Getriebe zu schaffen, wurde die Passagier- und Personenzuladung deutlich reduziert. Dies stellt jedoch nur ein kleiner Manko da, denn schließlich sieht Capitaine Gardien den Passagiertransport eher als einen notwendigen Nebenverdienst, und wer gerne mehr Komfort hätte kann ja eine Passage bei LodWaters buchen, allerdings stellen die auch bedeutend mehr Fragen...

20.7.07 20:18

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Holger (21.7.07 00:10)
Schneller als ne Féroce...

THX!

Hast Du echt gut hinbekommen.
Der Turboantrieb gefällt mir.
Now I'm more hyped then ever...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen